Junger Wein in alten Mauern - Unterwegs zum 16.Freyburger Weinfrühling 2018.

    Zum 16.Male rief Freyburg als Abschluß der Jungweinwochen von Saale - Unstrut zur "kleinen Weinmeile" dem Freyburger Weinfrühling.
    Weingott Bacchus muß wohl einen heißen Draht zu Petrus haben - denn es war Weinfrühling im wahrsten Sinn des Wortes - unter blühenden Obstbäumen sitzen und Wein genießen bei blauem Himmel und Sonnenschein, was will man mehr.
    Nur der Wind war etwas unangenehm, aber wer sich eine geschützte Ecke gesucht hatte konnte den Wein bestens genießen.
    In diesem Jahr leitete wieder der Großjenaer Fanfarenzug die Eröffnung des Weinfrühling im Herzoglichen Weinberg ein, gefolgt von kurzen Ansprachen von Freyburg`s Bürgermeister Udo Mänicke, Weinbaupräsident Siegfried Boy und dem Weinbruderschaftsmeister Dieter Hanisch.
    Nach einer kurzen Vorstellung der anwesenden Weinhoheiten erklärte die Freyburger Weinprinzessin Anna-Lisa Klauser offiziell den 16.Freyburger Weinfrühling 2018 für eröffnet.
    Am 1.Mai sind ja erfahrungsgemäß überall Veranstaltungen unterschiedlichster Art, trotzdem habe ich elf Weinhoheiten gezählt, welche nach Freyburg gekommen waren.
    Dem Ruf des Weines und der Weinkönigin Juliana waren gefolgt, die Weinprinzessinnen Anna-Lisa(Freyburg), Laura(Gleina), Jenny(Reinsdorf/Nebra/Wangen), Lena(Geiseltal),
    Julia(Thüringen), Lea(Großjena), Jeanette(Steigra), Jennifer(Bad Kösen), Jasmin (Höhnstedt) und die Traubenprinzessin Jennifer(Reinsdorf).
    Bisher haben sich die Weinhoheiten immer in zwei Gruppen geteilt, die erste zog gen Zscheiplitz entlang der Schweigenberge zum Weingut Pawis, die zweite vom Herzoglichen Weinberg in Richtung Rebschule entlang der Ehrauberge.
    In diesem Jahr wieder nach dem "alten" System, alle wanderten erst vom Herzoglichen Weinberg zur Rebschule und dann in die andere Richtung bis zum Weingut Pawis bzw. Köhler-Wölbling nach Weischütz.
    Ich hab mich nach dem Essen in der Rebschule "ausgeklinkt" und meine eigene Tour Richtung Schweigenberge angetreten, was allerdings sehr lange gedauert hat,
    man trifft ja immer wieder Weinfreunde und auch Winzer zum schwatzen und auf einen oder auch mehrere Schoppen, da ist die Zeit wie im Fluge vergangen.
    Weiter als bis zur Straußwirtschaft Anthoni bin ich aber mit meinen Weinfreunden doch nicht gekommen, nach einer kleinen flüssigen und festen Stärkung ging es wieder zurück Richtung Freyburg.
    Natürlich nicht ohne Halt beim Weingut Steinmeister, Weingut Triebe, Weingut Böhme & Töchter und am Stand der Freyburger Winzervereinigung - hier hab ich die Weinhoheiten wieder getroffen.
    Ebenso einen kleinen Stopp beim Winzer Längricht und in der Weingalerie am Schweigenberg eingelegt, bevor es dann bis zum Weingut Grober-Feetz zurück ging,.
    Hier haben wir den Abend in geselliger Runde bis kurz vor Mitternacht ausklingen lassen.
    An vielen Stationen gab es Livemusik, so die Band Paternoster in der Weingalerie am Schweigenberg, der Fanfarenzug Großjena, bei Grober-Feetz war Liedermacher Bastian Bandt zu hören, im Herzoglichen Weinberg Tommy der Singende Kellermeister, im Hotel am Weinberg die Schönburger Blasmusikanten und am Stand bei Deckert spielte die Band Urlaubskasse aus Freyburg und noch einige mehr.

16.Freyburger Weinfrühling 2018

Inhalt

eXTReMe Tracker

Winzerfest-Countdown


;