1. Mitteldeutsche Treffen der Feuerwehrmusik 2009 in Freyburg an der Unstrut

Banner Feuerwehrmusiker aus drei Bundesländern - Sachsen - Anhalt, Sachsen und Thüringen - spielten in und um die Rotkäppchen Sektkellerei Freyburg zum 1.Mitteldeutschen Feuerwehrmusiktreffen auf.
Am Samstag dem 5. September 2009 stand Freyburg ganz im Zeichen von Schalmeienkapellen und Fanfarenzügen, etwa 18 an der Zahl.
Nach dem Sammeln aller Kapellen und Spielmannszüge auf dem Marktplatz begann ein gemeinsamer Umzug in Richtung Sektkellereigelände.
Angeführt von den Ehrengästen, unter anderen vom Innenminister von Sachsen - Anhalt Holger Hövelmann und dem Bürgermeister Udo Mänicke, sowie Vertretern der Landesverbände der Feuerwehren.
Im Lichthof angekommen wurde unter Fanfarenklängen das Fest eröffnet.
Grußworte kamen von Ilona Kaiser, der Marketingchefin der Rotkäppchen Sektkellerei, dem Innenmister von Sachsen - Anhalt Holger Hövelmann, dem Landrat des Burgenlandkreises Harri Reiche, dem Bürgermeister der Stadt Freyburg und hochrangingen Feuerwehrvertretern.
Es war schon imposant an zu hören, als mehrere hundert Musiker der verschiedenen Spielmannszüge gleichzeitig im Lichthof gemeinsam aufspielten.
Danach verteilten sich die verschiedenen Kapellen um an drei Standorten jeweils ein paar mal aufzuspielen.
Musiziert wurde im Lichthof, davor und im Park hinter dem historischen Bau. Überall demonstrierten die Musiker ihr Können und zeigten das ihr Repertoir nicht nur Märsche umfasst sondern auch einschlägige moderne Hits und auch konzertante Weisen.
Dieses 1.Mitteldeutsche Feuerwehrmusiktreffen mit den drei Bundesländern ist erstmalig in dieser Form bundesweit durchgeführt worden.
Wie aus Gesprächen zu erfahren war ist diese Idee von den Landesstabführern am Stammtisch beim Bier geboren worden.
Beim Stadtoberhaupt von Freyburg seien diese dann auf offene Ohren gestossen, somit hat die Stadt Freyburg wieder ein Highlight mehr
in ihren Mauern zu verbuchen gehabt.
Gegen 21 Uhr sammelten sich verschiedene Musikzüge wieder auf dem Marktplatz zum "Großen Zapfenstreich".
Wie beim "Großen Zapfenstreich" üblich marschierten die Musiker in Begleitung von Fackelträgern auf. Der eigentliche Zapfenstreich wurde vom ältesten Teilnehmer mit 87 Jahren - A.Waldmann aus Röblingen - dirigiert.
Mit dem "Großen Zapfenstreich" endete dann auch das 1. Mitteldeutsche Feuerwehrmusiktreffen.
Ein besonderes Highlight war der Spielmannszug aus Eisfeld im Thüringischen in ihren historischen Uniformen.
Er zog allen voran zum Schluß auf das Gelände am Feuerwehrgerätehaus, wo es noch ein Ständchen gab.
Gegen 22 Uhr war dann das große Heimfahren angesagt.
Ein paar optische Eindrücke von diesem musikalischen Ereignis findet Ihr im folgenden.

Ein paar Foto - Impressionen vom Feuerwehrmusiktreffen

Inhalt

eXTReMe Tracker

Winzerfest-Countdown


;