Schwimmbadfest in Freyburg am Samstag den 12.Juli 2014.

    Am vergangenem Samstag fand das Schwimmbadfest im Freyburger Freibad statt.
    Der Freyburger Förderverein konnte das Schwimmbad nach umfangreichen Sanierungsarbeiten zur diesjährigen Saison rechtzeitig vor dem Beginn der Schulferien wieder eröffnen.
    Das Freyburger Schwimmbad wurde mit vielen freiwilligen Helfern Ende der 40iger Anfang der 50iger Jahre im Rahmen des damaligen "Nationalen Aufbauwerkes" gebaut.
    In den 70iger Jahren bekam es eine Sonnenkollektoranlage mit deren Hilfe die Wassertemperatur um einige Grade erwärmt werden konnte, es war das einzige Freibad mit so einer Anlage in der damaligen DDR.
    Leider fehlten vermutlich später die Mittel um diese Anlage zu erhalten, denn sie ist außer Betrieb gegangen und nach der Wende demontiert worden um einer Voltaikanlage Platz zu machen.
    Die Stadt Freyburg für den Erhalt und Betrieb ihres Bades zuständig, mußte aber aus finanziellen Gründen die Schließung im Jahre 2004 in Erwägung ziehen.
    Um diese drohende Schließung abzuwenden gründete sich im Februar 2004 der Förderverein Freibad Freyburg e.V..
    Unter der Regie des Vereines konnte das Bad trotz großer Schwierigkeiten bis heute offen gehalten werden.
    Das alles war nur mittels einer breiten Allianz von Helfern aus ortsansässigen Vereinen, Firmen und Privatpersonen abzusichern.
    Um dieses Bad weiterhin zu betreiben, werden Sommerfeste, Grundschulfeste, Schwimmlehrgänge und Wettkämpfe zum Jahnturnfest organisiert.
    Um Anlagen des Freibades in Ordnung und in Betrieb zu halten wurden viele Anstrengungen unternommen, unter anderen die Herrichtung der baulichen Anlagen, wie Sanitäranlagen, Wege, Pumpen, Rohre, Grünanlagen, um nur einige zu nennen.
    Besonders wichtig war aber die Erneuerung der Beckenanlagen, die Folien konnten nicht mehr erhalten werden, der Verschleiß war zu groß.
    Aber dank vieler freiwilliger Helfer, Spender, Sponsoren und Firmen welche kostenlos finanzielle Mittel, Materialien und Geräte bereitstellten, konnten alle drei Becken saniert werden.
    Nach vielen mit Sorgen und Nöten verbundenen Vorbereitungen war es nun heute soweit.
    Evelin Enders, Schatzmeisterin des Vereines blätterte mal in ihren Aufzeichnungen - 1471 freiwillige unbezahlte Stunden wurden geleistet, 17 einheimische Firmen, Vereine und Privatpersonen haben Geräte, Baumaterialien und Spenden beigesteuert.
    Darunter Binas (Bau GmbH), Dietrich, Schneider (MAN), Jesswein (Baubedarf), Tettenborn (Tischlerei), Niebling (Malerfachbetrieb), Grünewald (Dachdeckerbetrieb), Dykerhoff (Betonmischanlage Freyburg), Apotheke am Markt, Sommer (Pro Aqua), Gartencenter Enders, E.K.L. Bau Freyburg, Edekamarkt (Walleck Freyburg) Devaton (Werbeagentur Freyburg), Mänicke, Familie Messingschlager um nur einige zu nennen.
    In seiner kurzen Ansprache erläuterte Sven Papmeyer vom Vereinsvorstand diesen Werdegang zur Eröffnung des Sommerfestes und er freute sich das auch zwei Weinhoheiten erschienen waren,
    die Freyburger und Lauchaer Weinprinzessinnen Anita und Susanne.
    Er erhofft sich für die Zukunft viele Besucher im Schwimmbad und auch weitere Unterstützung jeglicher Art für den Betrieb und die Unterhaltung.
    Desweitern wünschten er und die beiden Prinzessinnen den heutigen Besuchern viel Spaß beim "Anbaden" und dem kleinem Programm.
    Im Angebot waren in diesem Jahr Schlauchbootfahrten mit der FFW Freyburg auf der Unstrut und auch Schuppertauchen mit Tauchern von der Ortsgruppe Saale-Unstrut der DLRG.
    Die Gaststätte am Jahnsportpark war mit DJ Erbse vertreten und sicherte die Getränkeversorgung und den Grillbetrieb ab.
    Kaffee und Kuchen - natürlich selbstgebacken - steuerten die Vereinsfrauen bei.
    Bowle der verschiedensten Geschmacksrichtungen und Saale Unstrut Wein von der Winzervereinigung Freyburg war bei Volker Bornschein von selbiger zu bekommen.
    Ich hab mir auch mal den Schaukasten mit Aufnahmen von den Sanierungsarbeiten angesehen, da bekam man mal einen kleinen Einblick was da eigentlich alles geleistet wurde.
    Im Rahmen der Sanierungsarbeiten wurden am Schwimmerbecken die Startblöcke entfernt, dabei ist ein Schriftstück welches die Erbauer 1953 mit eingemauert hatten zu Tage gekommen.
    Darin wird uns ein kleiner Einblick in die damalige Zeit gewährt, geteiltes Deutschland, Lebensmittelrationierung, Brennstoffrationierung, Baustoffrationierung, alles war rationiert.
    Und trotz der Widrigkeiten haben es die Erbauer geschafft ein Freibad zu errichten, in dem fast alle Freyburger, welche in dieser Zeit geboren wurden, das Schwimmen erlernten, auch ich zähle mich dazu :-).
    Ein paar Fotos für und mit den beiden Weinprinzessinnen gemacht, natürlich auch vom Bad :-), ein bißchen über dieses und jenes bei einem Gläschen Wein geschwatzt.
    Ruck zuck ist es schon wieder Abend, die Disco mit DJ D baute schon auf, damit fand das Fest seinen Ausklang bis spät in die Nacht.

    Weitere Informationen zum Schwimmbad:
    www.freyburger-schwimmbad.de/

Ein kleiner Bildbericht.

Inhalt

eXTReMe Tracker

Winzerfest-Countdown


;