20 Jahre Burgenlandkreis - Veranstaltung auf der Vogelwiese in Naumburg und Verabschiedung von Harri Reiche aus dem Amt des Landrates am 25.Juni 2014.

    Am Mittwochabend wurde das 20 jährige Bestehen des Burgenlandkreises auf der Naumburger Vogelwiese gefeiert.
    Die meisten der etwa 1600 Gäste waren der Einladung noch aus einem anderem Grund gefolgt.
    Gleichzeitig fand die offizielle Verabschiedung von Harri Reiche aus seinem Amt als Landrat statt.
    Auch ich hatte kurz zuvor eine persönliche Einladung von Harri Reiche bekommen, welcher ich natürlich gern gefolgt bin.
    Ich habe ihn ja des öfteren auf diversen Veranstaltungen und Festen getroffen und einiges für ihn im Bild festgehalten.
    Es haben sich viele Gäste aus Politik und Wirtschaft auf dem Festplatz eingefunden, darunter auch Landräte der ehemaligen Altkreise und auch Vorgänger Reiche's vom Burgenlandkreis.
    Auch von der Landesregierung Sachsen-Anhalt's war eine Delegation angereist, angeführt vom Ministerpräsidenten Rainer Haseloff, dem Landwirtschaftsminister Hermann Onko Aeikens
    und dem Verkehrsminister Webel.
    Harri Reiche blickte in seiner Rede auf die 20 Jahre Burgenlandkreis zurück, sowohl die Fusion zum ersten Burgenlandkreis 1994 (Altkreise Naumburg, Nebra, Zeitz), als auch zum heutigen 2007 (Weißenfels kam dazu).
    Beide Fusionen seien nicht ohne Reibungen, aber dennoch am Ende erfolgreich verlaufen.
    Er dankte auch seinen Vorgängern, welche gute Ausgangsbedingungen für den heutigen Landkreis geschaffen haben.
    Der Burgenlandkreis habe sich in dieser Zeit zu einem modernen Landkreis mit starker Identität und hohen Vernetzungsgrad entwickelt.
    Mit 4,8 Mrd. Euro Umsatz pro Jahr habe die Wirtschaftskraft unseres Burgenlandkreisen inzwischen den zweiten Platz in Sachsen-Anhalt erreicht, aber das alles ist nicht ohne den hier wohnenden und arbeitenden Menschen erreicht worden.
    Vor den vielen Gästen würdigte Ministerpräsident Rainer Haseloff die erfolgreiche Entwicklung der Saale-Unstrut-Elster Region.
    Unter dem Dach des Burgenlandkreises haben sich eine beachtliche Identität und eine bemerkenswerte wirtschaftliche Schlagkraft entwickelt,
    auch touristisch kann der Landkreis mit seinen Pfunden wuchern, sagte Haseloff.
    Außerdem wies er auf die Bewerbung Naumburgs und seiner umliegenden Kulturlandschaft um die Aufnahme in das Unseco-Welterbe hin.
    Haseloff dankte in seiner Rede anschließend dem scheidenden Landrat Harri Reiche für dessen erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Landesregierung.
    Dem neugewählten Landrat Götz Ulrich wünschte er viel Erfolg in seiner neuen Funktion, er trete in große Fußstapfen und übernehme ein gut bestelltes Haus.
    Zu der Jubiläumsfeier waren wie schon erwähnt viele Landräte der umliegenden Landkreise, Bürgermeister, Wirtschaftsvertreter und viele Vertreter der Landesregierung aus Magdeburg angereist.
    Etliche Gäste waren mit Geschenken gekommen, unter anderen übergab Lotto Sachsen-Anhalt einen Scheck von 3000 Euro an das sozial- und heilpädagogische Hilfswerk Zeitz
    für die Beseitigung weiterer Flutschäden aus 2013, der ostdeutsche Sparkassenverband überreichte einen Fördermittelbescheid zur Glockensanierung an die Kirchengemeinde Untergreißlau.
    Für Harri gab es eine knallgelbe Gartenbank mit dem Logo "Lotto" - natürlich nicht ohne ein Augenzwinkern - ist er doch bekannt dafür, das er zu jeder passenden Gelegenheit rustikale Sitzgarnituren spendete;-).
    Etliche Redner dankten Reiche für dessen Amtsführung. Vom Freyburger Karnevalsklub bekam er einen Orden überreicht, ebenso vom Landesfeuerwehrverband.
    Gleichzeitig fand auch die Siegerehrung des vom Kreis ausgelobten Wettbewerbes "Unser Dorf hat Zukunft" statt.
    Die drei Siegerorte (Wetterzeube, Saubach und Prießnitz) bekamen jeweils 1000 Euro von der Sparkasse Burgenlandkreis und vertreten den Kreis beim Landeswettbewerb.
    Silber bekamen Rehmsdorf, Dehlitz, Großgörschen, Taucha, Schönburg, Uichteritz, Trebnitz und Memleben, Bronze Theißen, Zangenberg, Gostau, Döschwitz, Droßdorf-Rippicha, Ossig, Breitenbach, Haynsburg, Possenhain, Leißling, Langendorf, Wethau, Pohlitz, Gieckau, Kahlwinkel, Lossa, Großkorbetha, Schelkau und Dorndorf, ich hoffe ich hab sie alle noch zussammen bekommen.
    Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Polizeimusikkorps, den Jagdhornbläsern Unstrut-Finne, vielen Fanfarenzügen aus dem ganzen Burgenlandkreis und den Schönburger Blasmusikanten.
    Nach dem offiziellem Teil verteilten sich die Gäste in verschiedenen Festzelte.
    Verwunderung löste Harri's Ankündigung aus "Ich brauche jetzt mal fünfzig Frauen.", es klärte sich aber gleich auf, er wollte sie zu einer Fahrt mit dem Riesenrad einladen.
    Gemeinsam mit Rainer Haseloff bestieg er die erste Gondel, auch ich bin in einer der noch freien Gondeln mitgefahren, allein um den Festplatz mal von oben abzulichten.
    Standesgemäß war das Riesenrad mit einem Banner "Danke Harri" dekoriert.
    Nach dieser Fahrt traf man sich wieder in den Zelten um gemeinsam in den Abend hinein zu feiern, dabei ergaben sich manche Gelegenheiten mit den Gästen ins Gespräch zu kommen.
    Nebenbei habe ich mich auch mit der Olsenbande unterhalten, richtig gelesen wir haben in unserem Kreis die Olsenbande sie kommt aus Würchwitz und hat schon einige kleine Streiche verfilmt.
    Auch sie war extra angereist, hatte doch Harri Reiche in einer der Episoden auch eine kleine Rolle übernommen.
    Zu später Stunde spielten die Schönburger Musikanten im Festzelt auf und Harri haute mal richtig auf die Pauke ;-).
    Gegen Mitternacht löste sich die Gesellschaft langsam auf und blies zum Aufbruch.

Ein paar Fotos der Veranstaltung

Inhalt

eXTReMe Tracker

Winzerfest-Countdown


;