MS "Unstrutnixe" verläßt ihr Element in Freyburg

Heute, am 17.02.06 ging das MS"Unstrutnixe" der Saale-Unstrut-Schifffahrtsgesellschaft mbH in Freyburg vor Anker, um hier ihr ureigenstes Element, das Wasser kurz zu verlassen.
Der Platz in Freyburg wurde gewählt, weil hier der Kran am nächsten ans Wasser herankommt und somit nicht allzu groß sein muß.
In ihrem "Heimathafen" im Naumburger Blütengrund wäre ein Kran mit mindestens 200 Tonnen Hebegewicht notwendig gewesen, weil er da sehr weit den Ausleger ausfahren müßte.
Die "Unstrutnixe" ist 20 m lang und 4 m breit.
Das Gewicht beträgt leer ca 25 t und sie ist für max.74 Personen zugelassen und hat dann einen Tiefgang von 65 cm.
Die "Unstrutnixe" wird von einem Cummins Schiffsdiesel mit 110 PS und einem Verbrauch von ca 7.5 l/h angetrieben.
Das Baujahr ist 1908, sie feiert also bald ihr 100 Jähriges.
Die Schiffsschraube besteht aus einer besonderen Bronzelegierung und dreht sich mit ca 1800 U/min, sie ist auch der Grund warum die "Unstrutnixe" aus dem Wasser mußte.
Durch die Untiefen im Flußbett der Unstrut hat sie sich Schäden am Propeller und der Welle nebst Lagern zugezogen.
Die Crew um den Eigner des Schiffes, dem Fährmann Schmidt hat nur einen Tag Zeit um alles wieder zu reparieren.
Morgen gegen Mittag muß die "Unstrutnixe" wieder in ihr Element zurück.
Informationen über die Saale-Unstrut-Schifffahrtsgesellschaft mbH und ihre Schiffe sind hier zu finden:
www.froehliche-doerte.de.
Nachtrag: Am 18.02.06 um 12:05Uhr war das MS"Unstrutnixe"nach erfolgreicher Reparatur bis spät in die Nacht wieder in ihrem Element.

Hier einige Aufnahmen von der Aktion

Inhalt

eXTReMe Tracker

Winzerfest-Countdown


;