9.Unstrutbahnfest in Laucha am 5.Oktober 2014.

Heute war ich in Laucha unterwegs.
Zum nunmehr neunten Male hatte die Interessengemeinschaft Unstrutbahn e.V. zu seinem traditionellen Fest nach Laucha eingeladen.
In diesem Jahr gab es gleich zwei Jubiläen zu feiern - 125 Jahre Unstrutbahn und 100 Jahre Finnebahn.
Aus diesem Anlass habe ich auch die Lauchaer Weinprinzessin auf dem Fest getroffen.
Auf dem Vorplatz des Lauchaer Bahnhofs, der neuen Schnittstelle zwischen Burgenlandbahn und Bus, wurden in Anwesenheit vom Landrat Götz Ulrich, dem Lauchaer Bürgermeister Michael Bilstein, der Lauchaer Weinprinzessin Christiane, Thomas Müller von der IG Unstrutbahn e.V und anderen Kommunalpolitikern vor den Festbesuchern zwei Infotafeln enthüllt.
Heiko Kern von der IG und Uwe Rückriem waren die "Enthüller" ;-).
Eine zum 100 jährigen Jubiläum der Finnebahn von Kölleda nach Laucha und eine über die Stadt Laucha und 125 Jahre Unstrutbahn von Artern bis Naumburg.
Musikalische Untermalung kam vom Fanfarenzug Finne.
Bei herrlichem Wetter konnten sich die Festbesucher an verschiedenen Info-Ständen von der IG Unstrutbahn, dem Heimatverein Bachra, der Burgenlandbahn und den Naumburger Straßenbahnfreunden über interessante Hintergründe und Geschichte informieren.
Im Rahmen des Festes wurde im Lauchaer Rathaus ein kleines Unstrutbahnmuseum eröffnet.
Hier waren interessante Zeitdokumente aus vergangenen Zeiten der Finnebahn und Unstrutbahn zu sehen, auch eine Eisenbahnanlage der Spur 1 konnte man bestaunen.
Eine sehr gute Dokumentation über die Geschichte der Entstehung und den Betrieb der beiden Bahnstrecken ist hier zu sehen.
Angefangen von alten Bahnhofsschildern über Uniformen, alten Aufnahmen von den Bahnhöfen der Strecken, alten Fahrplänen und vielen anderen Zeitdokumenten, wie Fahrkarten und Urkunden.
Interessant waren die damaligen Preise, noch in DM :-)
Desweiteren bestand die Möglichkeit auf einem Restgleisstück mit einer selbstgebauten Draisine ein paar Meter hin und her zu fahren.
Einige Händler boten allerlei Dinge rund um die Eisenbahn an, für Kinder zog eine Kindereisenbahn ihre Kreise.
Zwischen Laucha und Naumburg waren Sonderfahrten mit einer sogenannten "Ferkeltaxe" im Angebot.
Ein weiterer Höhepunkt war die Besichtigung des Lauchaer Stellwerks, normalerweise kommt ma ja da nicht hinein.
Das hab ich mir natürlich nicht entgehen lassen, sowas sieht man ja nicht alle Tage, vor allem die Technik ist noch voll in Betrieb
Mit einem ehemaligen Arbeitskollegen bin ich nach der Stellwerksbesichtigung mit der "Ferkeltaxe" nach Naumburg und wieder zurück gefahren.
Danach noch mal den Tunnel unter den Gleisen angeschaut, der wird ja zum Teil bald geschlossen.
Ich kenne ja den Lauchaer Bahnhof noch von früher, da gab es noch viel mehr Gleise, Weichen und zwei Stellwerke, auch an riesige Steinkohleberge kann ich mich noch erinnern, eigentlich schade das alles nach und nach verschwindet.
Wer mehr wissen will hier ein paar weiterführende Links:
www.unstrutbahn.de/
www.bachra-schafau.de/
www.stadt-laucha.de/

Ein paar Fotos vom Unstrutbahnfest 2014 in Laucha

Inhalt

eXTReMe Tracker

Winzerfest-Countdown


;