Krönung der 25.Jessener Weinprinzessin anläßlich des 179.Jessener Schul- und Heimatfestes am 8.August 2017.

Jessen (Elster)08.08.2017 J.L.

Festplatz.

Heute habe ich es nun endlich mal geschafft bei der Krönung der neuen Jessener Weinprinzessin mit dabei zu sein.
Gleichzeitig hab ich damit eine "Schuld" eingelöst, ich hatte ja der 21.Jessener Weinhoheit Anne eigentlich versprochen 2014 zu ihrer Abkrönung zu kommen.
Das hatte aber damals leider doch nicht geklappt.
Es ist schon eine ganz schöne Strecke von uns bis nach Jessen, um so mehr bewundere ich die Jessener Weinhoheiten
wenn sie an Saale und Unstrut bei vielen Terminen mit dabei waren und sind.
Die Ära der Jessener Weinprinzessinnen erreicht mit der heutigen 25. Weinprinzessin nun schon ein Vierteljahrhundert.
Die Krönung erfolgt im Rahmen des Jessener Schul- und Heimatfestes, welches in diesem Jahr seine 179. Auflage hatte.
Von Saale-Unstrut waren fünf aktive Weinhoheiten an die Schwarze Elster gekommen um Maike bei ihrem Abschied Beistand zu leisten und die neue Jessener Weinhoheit in ihren Kreis aufzunehmen.
Das waren die Weinprinzessinnen Gina Maria(Burgwerben/Kriechau), Jenny(Reinsdorf/Nebra/Wangen), Anna-Lisa(Freyburg), Laura(Gleina) und Jennifer(Bad Kösen).
Die Gebietsweinkönigin Jenny konnte nicht dabei sein, sie hatte in Neustadt an der Weinstraße Vorbereitungsseminare zur Wahl der Deutschen Weinkönigin,
deshalb war ihre Amtsvorgängerin Sandra mit angereist.
Unter den weiteren Hoheiten hab ich auch die Sächsische Weinprinzessin Anna Bräunig getroffen, sowie die Schliebener Moie Franziska Triebke,
die Spargelprinzessin Charlotte Röder, die 1.Gorsdorfer Bienenkönigin Peggy Knöffel, die Heidekönigin Lisa Wendler und sogar einen Weinprinz, den Florian aus Schweinitz.
Nach den Einmarsch der Ehrengäste auf den Festplatz begann gegen 18 Uhr ein kleines Rahmenprogramm moderiert von Rebecca Schulze und Thomas Riedel.
Nach Auftritten von verschiedenen Tanzgruppen, Chören und einer Stippvisite von Martin Luther rückte das Ende von Maike's Amtszeit immer näher.
Gina Maria hielt im Namen ihrer Amtsschwestern die Dankesrede für die gemeinsame Zeit in der kleinen "Wochenendfamilie",
natürlich gab es auch kleine Geschenke zum Abschied.
Nun war Maike "dran" mit ihrer Abschiedsrede, das ging natürlich nicht ganz ohne Tränen ab.
Danach waltete Bürgermeister Michael Jahn seines Amtes und nahm ihr die "Insignien" ab - nun ist Maike's Amtszeit endgültig Geschichte.
Kurz danach zog mit Musik und ihren Blumenmädchen die "Neue" auf den Festplatz auf.
Die "Neue" mußte noch drei Fachfragen beantworten, was sie natürlich mit Bravour hinter sich brachte, ehe sie die Krone von ihrer Amtsvorgängerin bekam.
Nicole Steckbauer ist nun die 25.Jessener Weinprinzessin 2017 - 2018.
Sie ist ein echtes "Jessener Gewächs", in Torgau vor 19 Jahren geboren.
Zu Zeit studiert sie in Dresden Tourismus und Eventmanagement an der Fachhochschule, von ihrem Amt als Weinprinzessin erhofft sie sich manch nützliche Erfahrung dafür.
Als der Festverein ihr im Frühjahr das Amt als Weinprinzessin antrug hatte sie ohne zu zögern sofort ja gesagt.
Das "nötige" Weinwissen und die "tiefergehenden" Geheimnisse der edlen Tropfen wurden ihr im Weingut Hanke "beigebracht".
Auf die Frage nach ihrem Lieblingswein sagte sie - ich mag weiße Tropfen mehr als rote - am meisten jedoch einen lieblichen Riesling.

Weitere Informationen:
www.jessen.de
www.heimatfest-jessen.de
www.weingut-hanke.de

Erste Eindrücke.

Inhalt

eXTReMe Tracker

Winzerfest-Countdown


;