Offizielle Einweihung des Weinlehrpfades Saale - Unstrut 30.März 2013

Vor einiger Zeit bekam ich einen Flyer in die Hände, in dem es um einen Weinlehrpfad zwischen Laucha und Freyburg ging.
Etwas später fand ich Artikel darüber in der Lokalpresse.
Nun doch neugierig geworden hab ich natürlich schon mal vorab die Lage gepeilt, wie man so sagt.
Und heute hab ich mich aufgemacht um an der feierlichen Eröffnung teil zu haben.
Um halb elf los, war also rechtzeitig an der Zeddenbacher Mühle.
Gleichzeitig mit mir traf auch Martina, Weinprinzessin von Burgwerben/Kriechau ein.
Los ging es über die Brücke zur 10. Tafel des Weinlehrpfades am Radwanderweg.
Es waren doch schon etliche Leute vor uns da.
Um nur einige zu nennen, Freyburgs Bürgermeister Udo Mänicke mit Familie, der Weinbaupräsident Siegfried Boy mit Familie, Dr. Lange von der Winzervereinigung Freyburg und die Gebietsweinwerbung ebenso.
Kurz nach uns trafen dann die anderen Weinprinzessinnen ein.
Mit den Weinprinzessinnen Daniela (Zeitz), Jenny (Thüringen), Martina (Burgwerben/Kriechau), Susanne (Laucha),
Lisa-Marie (Gleina), Lisa (Freyburg) und Tina (Gebietsweinkönigin) war die Hälfte des Saale - Unstrut - Weinadels anwesend.
Normalerweise sind diese jungen Damen im Dirndl oder anderer festlicher Robe zu sehen.
Aber heute und das zu Ostern in dicker Winterkluft eingemummelt.
Naja es hatte ja auch kurz vorher noch geschneit.
Uns folgte unser Landrat Harri Reiche und einen Augenblick später auch der Landwirtschaftsminister von Sachsen - Anhalt Hermann Onko Aeikens.
Nach einem kurzen Begrüßen, natürlich mit Sekt - die Tafel welche später enthüllt wurde, erläuterte die Sektherstellung - wie passend.
Ich hab natürlich gleich mal so in die Runde meine Fotos gemacht.
Fast pünktlich um 11 Uhr heiß es Aufstellung nehmen vor der noch verhüllten Tafel.
Die einführenden Worte zum Weinlehrpfad, von der Idee, den verschiedenen Entwürfen bis nun zum endgültigen Ergebnis kamen von Theo M. Lies, vom gleichnamigen Pressebüro.
Der Reihe nach folgten mit ihren Ansprachen Freyburgs Bürgermeister Udo Mänicke, der Landwirtschaftsminister Hermann Onko Aeikens, Landrat Harri Reiche und Weinbaupräsident Siegfried Boy.
In allen Reden kam zum Ausdruck das dieser Weinlehrpfad ein weiterer Puzzlestein zur Aufwertung für den Tourismus in unseren Weinbaugebiet Saale - Unstrut ist.
Aber auch das es verschiedene Hürden zu nehmen galt, bis die Förderung des Projektes (neudeutsch das Geld zusammen war) oder in Sack und Tüten wie man so schön sagt.
Alle Reden vorbei, jetzt kommt der große Augenblick - nach kurzer Beratung wer nun die Schleife ziehen soll - die Enthüllung.
Die ersten Zentimeter der Schleife gingen auch auf, aber dann ziehen und zuppeln, leichtes Grinsen war im Publikum zu sehen.
Die Schleife wollte nicht aufgehen, hmm wer hat den Knoten gemacht ??
Aber mit vereinten Kräften gelang es doch - die Tafel 10 gab ihr Geheimnis frei - die Schritte der Sektherstellung.
Auch hier gab es weitere Erläuterungen zum Inhalt von Theo M. Lies.
Erstaunlich, kaum war die Hülle gefallen kam die Sonne zum Vorschein, aber so ist es eben wenn Weinfreunde unterwegs sind, nicht umsonst ist der Wein im Glas eingefangener Sonnenschein.
Es wurde beschlossen entlang des Radwanderweges in Richtung Freyburg noch ein paar weitere Schautafeln zu besichtigen.
Die Kamerafrau vom MDR und ich vorneweg um noch ein paar günstige Positionen für unsere Aufnahmen zu bekommen.
An allen Tafeln fand Theo M. Lies Worte zur Erläuterung.
Jetzt hieß es kehrt Marsch zurück, es wartet ein kleiner Imbiss und Umtrunk im Weingut Pawis in Zscheiplitz.
Schuhe reinigen, rein ins Auto und los.
Im Weingut angekommen haben sich die Weinprinzessinnen alle neben mir auf dem Parkplatz aufgereiht.
Der Chef Bernard Pawis empfing uns höchstpersönlich, man glaubt es kaum mit sehr leckeren Glühwein und das zu Ostern.
Unser Landrat verteilte noch ein paar Ostergeschenke an die gekrönten Häupter, hmm ich hab mal gefragt wer mir eine Krone borgt, da hätt ich mich mit reingeschmuggelt ;-) .
Hat leider nicht geklappt, aber einen Versuch war es wert ;-) .
Also rein in das schon für uns gedeckte Kaminzimmer.
Die Zeit vergeht sehr schnell wenn man beim Wein - ich hab mal einen Riesling Spätlese probiert - sich mit netten Leuten unterhält.
Das Essen war auch sehr lecker und mit Liebe gemacht - eine feine heiße Soljanka.
Ich habe die Zeit genutzt um noch ein paar Fotos zu machen und mich so nebenbei persönlich bei der Gebietsweinwerbung vorgestellt, ebenso bei der Weinerlebnisbegleiterin Iris Hölzer.
Bei ihr werde ich mal eine Weinwanderung mitmachen, davon berichte ich später, wenn es denn soweit ist.
Ich habe mir vorgenommen den gesamten Weinlehrpfad "abzuklappern" um alle Tafeln im Bild festzuhalten.
Das werde ich in einem extra Beitrag vorstellen. Dauert noch, der Frühling muß erst kommen.

Bilder vom Tag

Inhalt

eXTReMe Tracker

Winzerfest-Countdown


;